Kostensenkung bei Logistik, Zöllen, Steuern und Gebühren

Lieferantenerklärungen

You are here

Die Herausforderung

Die Texte von Freihandelsabkommen sind lang und komplex. Meist decken sie Hunderte, wenn nicht Tausende von Produktklassen ab, für die Präferenzen ausgehandelt wurden. Um Freihandelsabkommen produktiv zu nutzen, muss zunächst das für den Import oder Export relevante Abkommen identifiziert werden. In einem zweiten Schritt werden Ursprungsinformationen des Lieferanten angefordert, die den Vorgaben des Freihandelsabkommens entsprechen.

Der erforderliche Mindestanteil an lokalen Materialien oder Veredelungsschritten fällt je nach Land und Freihandelsabkommen unterschiedlich aus. Nur Waren, die den Mindestanforderungen genügen, kommen in den Genuss spezieller Vorzugszölle.

Die Aufgaben für Importeure:

  • Bestimmung des relevanten Abkommens für ein gegebenes Produkt
  • Anforderung von Lieferantenerklärungen/Ursprungszeugnisse zum Produktursprung
  • Sammlung und Validierung der Lieferantenerklärungen/Ursprungszeugnisse je nach spezifischem Handelsabkommen

So hilft Amber Road

Amber Road-Lösungen für das Management von Freihandelsabkommen helfen bei der Identifizierung von Produkten, die unter geltenden Handelsabkommen präferenzberechtigt sind. Die Bestimmung der Präferenzberechtigung erfolgt aufgrund der HS-Klassifikation und dem Ursprungsland. Dabei vereinfacht die Applikation Campaign Manager von Amber Road die Einholung von Produktinformationen und den Feedback-Prozess mit dem Lieferanten und generiert die Ursprungszeugnisse.

Nach Eingabe eines Produkts in die Datenbank Global Product Master (GPM) wird zunächst analysiert, welche Freihandelsabkommen relevant sind. Der Importeur kann nun schnell entscheiden, welche Abkommen er nutzen möchte.

Die Informationen über die Freihandelsabkommen stammen aus Amber Roads umfassender Außenhandels-Datenbank Global Knowledge®. Sie stellt die aktuellen Ursprungsregeln, die Nomenklatur für Produktklassifizierungen, Zolltarifierungen, Zoll- und Steuersätze aller wichtigen Präferenzabkommen bereit.

 

Die leistungsstarke Suchfunktion und Informationsaufbereitung durch die Applikation Campaign Manager erleichtert Massenanfragen wie auch individuelle Anfragen an Lieferanten. Anfragekampagnen können gezielt auf spezifische Handelsabkommen, Produktgruppen oder Artikel abgestellt werden.

Die Ausführung erfolgt per E-Mail direkt an die Lieferanten. Der Lieferant sieht nur die Datenfelder, die für das/die betreffende(n) Handelsabkommen relevant sind. So werden gezielt die Informationen erhoben, die den Präferenzanspruch des Ursprungszertifikats stützen.

Der Campaign Manager ist skalierbar und unterstützt mehrere Handelsabkommen. Ein Content-Plug-in für jedes genutzte Abkommen enthält die Lieferantenfragebögen, Hersteller- und Lieferantenunterlagen und die Ursprungsregeln. Neue Plug-ins können nahtlos in das vorhandene System eingebunden werden.

Lieferanten können ihre Informationen direkt über ein sicheres Portal eingeben - je nach Anzahl der angefragten Artikel entweder manuell oder durch Hochladen einer Excel-Tabelle. Sämtliche Eingaben werden validiert, um die Korrektheit und Vollständigkeit zu gewährleisten.

Die eingegangen Antworten können vor der Freigabe vom Compliance-Team des Importeurs geprüft werden, ein zusätzlicher Validierungsschritt, der vor allem im Hinblick auf spätere Audits wichtig ist. Der Mailaustausch im Rahmen der Qualifizierung der Ursprungsdaten wird als Teil einer Antworthierchie ebenfalls im System für die Beteiligten einsehbar als Diskussionsstrang abgelegt. Dieser Diskussionsstrang ist Teil des Audit-Trails.

Mit den Applikationen Campaign Manager und dem Lieferantenportal lassen sich offene Kampagnen und ausstehende Arbeitsschritte bequem auf einem Dashboard nachverfolgen. Das stützt den effizienten Informationsfluss zwischen Lieferant und Importeur.

 

 

Funktion Nutzen

Lieferantenportal

Intuitives Portal für Lieferantenverhandlungen - Eingabe von Produktdaten direkt ins System
Erfasst Schlüsselinformationen für die Lieferantenerklärung
Diskussionsstrang vereinfacht Klärung und Freigabe
Dashboard zeigt offene Kampagnen und Problemfälle an

Campaign Manager

 

Informationsanforderung per E-Mail (Massen-/Individualanfragen)
Gewährleistet, dass die verwendete Eingabemaske exakt den
Anforderungen des/der jeweiligen Freihandelsabkommens entspricht
Freihandelsabkommen

Freihandelsabkommen

Freihandelsabkommen erleichtern den Zugang zu Märkten. Exportierende Unternehmen können ihre Produkte preisgünstiger anbieten und so ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern oder neue Märkte erschließen. Oder sie können ihre Marge erhöhen.

Importeure profitieren von niedrigeren Zollabgaben und können so ihre Produktionskosten senken, ihre Marge verbessern oder die Produkte preisgünstiger in ihrem Markt anbieten.

Aktuell bestehen weltweit über 500 solcher Handelsabkommen.

UNSERE KUNDEN

DonaldsonHayworthMary KayNCRXylem

„Seit der Implementierung der Amber Road-Lösung profitieren wir von Präferenzzöllen und konnten 1,2 Mio. Dollar an Zoll und Steuern einsparen. Durch automatisierte NAFTA-Qualifizierung und einwandfreie Transitdokumente ist termingerechte Compliance bei uns immer gewährleistet.“

 

Project Manager Global Logistics, Trade and Compliance
Haworth, Inc.