Kostensenkung bei Logistik, Zöllen, Steuern und Gebühren

Präferenzkalkulation – Stücklisten

You are here

Die Herausforderung

Exportierende Unternehmen müssen bei Bedarf vollständige und korrekte Ursprungsinformationen liefern, die nicht nur ihre Compliance, sondern auch die Präferenzberechtigung der Ware im Rahmen eines Präferenzabkommens belegen. Exporteure von Enderzeugnissen stehen hier vor einer besonderen Herausforderung – denn Rohstoffe, Ausgangsmaterialien und Komponenten stammen oft von Zulieferern aus aller Welt.

Welches Produkt präferenzberechtigt ist, wird durch die Ursprungsregeln eines Handelsabkommens definiert. Das bedeutet, dass jedes einzelne Produkt auf Konformität mit diesen Regeln geprüft werden muss. Darüber hinaus müssen auch alle seine Bauteile bzw. Inhaltsstoffe anhand einer Stückliste (Bill of Materials, BOM) analysiert werden. Die BOM gibt einen vollständigen, hierarchischen Überblick über Rohstoffe, Baugruppen, Komponenten etc. sowie deren Mengen- und Kostenanteile.

 

So hilft Amber Road

Amber Road beschleunigt die Stücklistenanalyse durch direktes Auslesen der komplexen Dokumente aus dem BOM-Management des Herstellers (ERP-, Engineering- oder individuelle Verwaltungssysteme) bzw. aus XML- oder Excel-Dateien.

Amber Road-Lösungen für das Management von Freihandelsabkommen unterstützen die Analyse von BOMs durch automatische Anwendung der Ursprungsregeln und das Überprüfen der Produkte auf Änderungen der Tarifklasse, vollständige Erzeugung, regionale Wertanteile, Kumulationslogik und De-Minimis-Regeln. Für jede Position der Stückliste wird so festgestellt, ob sie den Regelkriterien des jeweiligen Freihandelsabkommens entspricht. Am Ende steht ein summarischer Qualifizierungsbericht für das Enderzeugnis, einschließlich detaillierter Evaluationsergebnisse für jede einzelne Komponente. Diese Berichte werden in der Datenbank Global Product Master auf Produktebene hinterlegt, sodass Präferenznachweise zentral gemanagt werden können.

Das System ist skalierbar und unterstützt mehrere Handelsabkommen. Ein Content-Plug-in für jedes relevante Freihandelsabkommen enthält die Lieferantenfragebögen, Dokumente von Herstellern und Lieferanten sowie die Ursprungsregeln. Die Inhalte wie z.B. zeitlich gestaffelte Zollsätze werden über die Amber Road Datenbank Global Knowledge® kontinuierlich aktualisiert. Neue Plug-ins können nahtlos in das vorhandene System eingebunden werden.

 

Funktionen Nutzen

Stücklistenmanagement

Direktimport vielschichtiger BOMs aus ERP-, Produktions- und WMS-Systemen
Automatische Kalkulation und Analyse - simultan für mehrere Präferenzprogramme
Automatische Datenübernahme aus dem Qualifizierungsbericht oder direkt aus dem Kampagnenmanagement des Lieferanten
Historische Präferenznachweise können aufgerufen und an neue Downstream-Partner übermittelt werden

Regelrepertoire

Ursprungsregeln für zahlreiche FTAs
Verschiedene Berechnungsmethoden für regionale Wertanteile (RVC)

Archivierung und Audits

Speichert und archiviert BOM-Analysen
Generiert Ursprungszeugnisse für Produkte und Transaktionen
Freihandelsabkommen

Freihandelsabkommen

Freihandelsabkommen erleichtern den Zugang zu Märkten. Exportierende Unternehmen können ihre Produkte preisgünstiger anbieten und so ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern oder neue Märkte erschließen. Oder sie können ihre Marge erhöhen.

Importeure profitieren von niedrigeren Zollabgaben und können so ihre Produktionskosten senken, ihre Marge verbessern oder die Produkte preisgünstiger in ihrem Markt anbieten.

Aktuell bestehen weltweit über 500 solcher Handelsabkommen.

UNSERE KUNDEN

DonaldsonHayworthMary KayNCRXylem

„Seit der Implementierung der Amber Road-Lösung profitieren wir von Präferenzzöllen und konnten 1,2 Mio. Dollar an Zoll und Steuern einsparen. Durch automatisierte NAFTA-Qualifizierung und einwandfreie Transitdokumente ist termingerechte Compliance bei uns immer gewährleistet.“

 

Project Manager Global Logistics, Trade and Compliance
Haworth, Inc.