Erfolge machen Schlagzeilen

Press Releases

Kooperation mit Dow Jones: Amber Road erweitert die Möglichkeiten der automatischen Sanktionslisten-prüfung
11 Juni 2018

Kooperation mit Dow Jones: Amber Road erweitert die Möglichkeiten der automatischen Sanktionslisten-prüfung

Vollständig automatisierte Prüfung mittelbarer Bereitstellungsverbote

 

MÜNCHEN, JUNI 2018 – Durch eine Partnerschaft mit dem weltweiten Informationsdienst Dow Jones Risk & Compliance hat der führende Anbieter von Global Trade Management (GTM)-Lösungen Amber Road (NYSE: AMBR) seine automatische Sanktionslistenprüfung entscheidend weiterentwickelt.

Im Rahmen der Partnerschaft wurde die „Sanctions Ownership Research List“ (SOR) von Dow Jones Risk & Compliance in Amber Roads einzigartige Global Knowledge®-Datenbank aufgenommen. Global Knowledge® ermöglicht den schnellen Abgleich von Kunden, Lieferanten und anderen Handelspartnern mit über 600 Sanktions- und Embargolisten weltweiter Zoll- und Handelsinstitutionen. Mit dem automatisierten Screening sind Unternehmen wirksam vor Compliance-Risiken und unerwünschten Geschäftsbeziehungen geschützt.

Die US-Handelsbehörden verbieten den Geschäftsverkehr mit Organisationen, an denen beispielsweise Terroristen oder anderen auf Sanktionslisten aufgeführten Personen mehrheitlich beteiligt sind. Die Prüfung von mittelbaren Bereitstellungsverboten oder der „50 Prozent Regel“ verlangt von ein- und ausführenden Unternehmen detaillierte Recherchen in organisatorische Verflechtungen – ein Prüfaufwand, der selbst gewiefte Compliance-Teams vor Probleme stellt.

„Die Integration der SOR-Liste von Dow Jones in das Sanktionsscreening unterstützt regelkonformes Handeln und verhindert Transaktionen mit Firmen, die mehrheitlich oder sogar nur zu einem geringen Anteil von sanktionierten Personen gehalten werden“, erläutert Ty Bordner, Leiter Marketing und Business Development bei Amber Road. „Die Dow-Jones-Liste geht weiter als der Branchenstandard und die OFAC-Grenze, denn sie umfasst bereits Anteilsverhältnisse ab 10 %.“

„Wir wissen, dass die Wirtschaft heute einem höheren Compliance-Druck ausgesetzt ist als je zuvor“, ergänzt Alex Tame, Global Head of Partners and Content Integration, Dow Jones Risk & Compliance. „Genau deshalb haben wir unser Angebot entwickelt. Unsere Sanctions Ownership Research-Daten sind die umfassendsten und hochwertigsten auf dem Markt. Ab sofort können Amber Road-Kunden den SOR-Content nutzen, um fundiert zu entscheiden und regelkonform zu handeln.“

Anhand der SOR-Liste ermittelt ein automatischer Screening-Prozess, ob die Anzahl der von der EU oder den USA sanktionierten Anteilseigner die 50-Prozent-Marke übersteigt oder nicht. Zusätzlich werden dabei auch Firmen identifiziert, in der sanktionierte Personen Kontrollrechte ausüben, d. h. Unternehmen mit sanktionierten Personen in führender Position oder im Vorstand, die stimmberechtig sind.

Neben Personen und Unternehmen, deren Vermögen eingefroren wurde, umfasst die SOR-Liste auch solche, die aufgrund ihrer Aktivität in sensiblen Wirtschaftssektoren Handelsbeschränkungen unterliegen, z. B.:

o Akteure, die auf der Sectoral Sanctions Identification List (SSI) der (OFAC Office of Foreign Assets Control) bzw. deren EU-Äquivalent gelistet sind

o ISINs (WP-Kennnummern) von Aktien und Anleihen, die unter die EU- und US-Sanktionen in Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt fallen

Global Knowledge® fügt sich nahtlos in die Global Trade Management-Lösungen von Amber Road ein. Während andere Systeme das manuelle Einpflegen der Compliance-Daten während der Transaktion erfordern, sparen sich Amber Road-Kunden diesen zeitaufwändigen Schritt und werden auf diese Weise deutlich produktiver. Mehr über das leistungsstarke SOR-Screening von Amber Road erfahren Sie in der Broschüre „Know Your Customer“.

Über Dow Jones Risk & Compliance

Dow Jones Risk & Compliance ist ein führender Lösungsanbieter im Bereich Third-Party-Risikomanagement, Handels- und Zoll-Compliance. Seinen weltweiten Kunden bietet das Unternehmen Recherche-Tools und Outsourcing-Leistungen zur Auswahl und Prüfung von Lieferanten und hilft so, Gesetze gegen Geldwäsche, Bestechung und Korruption sowie Wirtschaftssanktionen sicher einzuhalten. Dow Jones ist eine Tochtergesellschaft von News Corp. (NASDAQ: NWS, NWSA; ASX: NWS, NWSLV). Über Amber Road Erklärtes Ziel von Amber Road (NYSE: AMBR) ist es, das Management internationaler Handelsbeziehungen zu revolutionieren. Als führender Anbieter von Cloud-basierten Global Trade Management (GTM)-Lösungen, Trade Content und Schulungen unterstützen wir Unternehmen in aller Welt dabei, ihre Lieferketten noch wirtschaftlicher zu nutzen – mit höheren Margen, mehr Flexibilität und minimalem Risiko. Amber Road erzeugt ein digitales Modell der globalen Supply Chain, das die Zusammenarbeit von Einkäufern, Verkäufern und Logistikanbietern stark vereinfacht. Durchgängige Automatisierung ersetzt veraltete manuelle Verfahren und optimiert Beschaffung, Lieferantenmanagement, Produktionsverfolgung, Transportmanagement, Supply Chain Visibility, Ein- und Ausfuhr-Compliance und Zollmanagement. Hinzu kommt eine reiche Datenbasis, die weitere Optimierungspotenziale transparent macht, und eine flexible Technologieplattform, die den immer neuen Herausforderungen des globalen Handels gewachsen ist. Mehr erfahren Sie auf www.AmberRoad.de, per E-Mail an Solutions@AmberRoad.com oder telefonisch unter +49 89 2000 341-0.

#

Pressekontakt

Ursula Schmeling

+41 61 535 44 89

uschmeling@ufs-marcom.ch

 

Ihr Ansprechpartner bei Amber Road

Martijn van Gils

Marketing Director EMEA

+31 631 974 901

MartijnvanGils@AmberRoad.com